Maximilian Schneider / Kyrö Rye Whisky Sour

Was ist dein Lieblingscocktail und warum?

Ein Whisky Sour mit Kyrö Rye

Die Mischung aus SĂŒĂŸ und sauer mit der krĂ€ftigen Roggennote vom Rye gewinnt immer.

Zutaten:

  • 4cl Kyrö Malt Rye Whisky
  • 2cl frisch gepresster Zitronensaft
  • 1,5cl Zuckersirup
  • 4 Spritzer Fee Foam – Fee Brothers

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Shaker geben, mit Eis auffĂŒllen und krĂ€ftig shaken. Neue EiswĂŒrfel in einen Tumbler geben und den Drink durch ein Sieb oder einen Strainer ins Glas geben. Mit der Zeste einer Zitrone dekorieren. Cheers!

Frage 1: Wie genießt du deinen Drink am liebsten?

An einem lauen Sommerabend im Garten beim Sonnenuntergang, vorzugsweise in der Bretagne am Cap Frehel.

Frage 2: FrĂŒhaufsteher oder Nachteule?

Definitiv FrĂŒhaufsteher, liegt scheinbar an zwei kleinen Kindern, da gewöhnt man sich schnell an wenig Schlaf und das FrĂŒhe aufstehen.

Frage 3: Wie wichtig ist dir die Optik bei einem Cocktail?

Ich mag es schnörkellos, daher ist die Optik nicht entscheidend, solange der Drink gut schmeckt, Salat im Drink braucht kein Mensch, der ist zum Essen da!

Erneuerbare Energien: Von der Feuerstelle zur PV-Anlage

Hagener Unternehmensgeschichte – Sierra Madre GmbH setzt auf Eigenstromproduktion

Die Geschichte des Hagener Unternehmens startete in einer alten Scheune. „Unser BĂŒro war ein Schweinestall und zum AufwĂ€rmen haben wir uns ans Feuer gesetzt“, lacht Guido Klaumann, GrĂŒnder und einer von drei GeschĂ€ftsfĂŒhrern der Sierra Madre GmbH. 27 Jahre spĂ€ter baut das Unternehmen eine Photovoltaikanlage mit 51 Modulen auf ihr Dach. Mit knapp 80 Mitarbeitenden gilt die Sierra Madre GmbH mittlerweile als eine der fĂŒhrenden deutschen Importeure und Distributoren fĂŒr hochwertige Spirituosen. 

Erneuerbare Energien rĂŒcken in den Fokus 

Durch die kontinuierlich steigenden Strompreise und vor dem Hintergrund der Energiewende rĂŒckt die Nutzung von erneuerbaren Energien immer mehr in den Fokus. 

„Durch die Eigenerzeugung mit einer Photovoltaikanlage sichern wir nicht nur gleichbleibende Strompreise, sondern tragen zu einem grĂŒneren Morgen bei“, so Klaumann. In Kombination mit dem Stromspeicher wird die Effizienz der Anlage zusĂ€tzlich gesteigert und die UnabhĂ€ngigkeit erhöht. „Auch eine StromtanksĂ€ule fĂŒr die Elektroautos unserer Mitarbeitenden ist inkludiert“, ergĂ€nzt der GrĂŒnder. Seit mehr als einem Vierteljahrhundert gibt es das Hagener Unternehmen Sierra Madre nun schon – immer mit einem besonderen Riecher fĂŒr Trends, Erfolgswillen und Entscheidungsfreude. Diesmal in Bezug auf die eigene Energieerzeugung: Insgesamt kommt die Anlage des Unternehmens auf 30 Kilowattpeak (kWp). Das Projekt wurde ganz frisch im Juni 2022 von der ENnergy GmbH aus Ennepetal umgesetzt. GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Unternehmens, Paul Pytel: „Es gibt viele gĂŒnstige Stromtarife. Doch der gĂŒnstigste Energieversorger sind unsere Kunden selbst. Wir freuen uns sehr, die Sierra Madre GmbH als neuen Kunden unserer Photovoltaik-Systeme dazu gewonnen zu haben. Unsere Systeme garantieren hohe StromertrĂ€ge, sichern eine solide Stromversorgung und leisten einen enormen Beitrag zur Klimarettung!“ 

Marius Köhne / Don Papa Ranglum

Was ist dein Lieblingscocktail und warum?

Ein Ranglum mit Don Papa

Er verbindet perfekt sĂŒĂŸe, SĂ€ure und GewĂŒrze und schmeckt einfach wie die KĂŒche der Philippinen.

Zutaten:

  • 4cl Don Papa 7
  • 0,5cl Don Papa Rare Cask
  • 1,5cl Falernum
  • 2,5cl Frischer Limettensaft
  • 0,5cl Zuckersirup
  • Garnitur Minze

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Tumbler geben, mit viel Eis auf Temperatur rĂŒhren und abschließend garnieren. Cheers!

Frage 1: Wenn du ein Drink wÀrst, welcher wÀrst du und mit welchen Tastingnotes?

Wenn ich ein Drink wÀre, wÀre ich wahrscheinlich ein Meltingpot Manila. Dieser verbindet ausgelassene tropische Aromen mit Frische, Balance und einer verspielten Ernsthaftigkeit durch Thai Basilikum und Anis.

Frage 2: Gibt es eine Geschichte hinter deinem Lieblingscocktail?

Der Cocktail ist in Deutschland (genauer in Berlin) entstanden und verbindet gekonnt minimalistische Zutaten zu einem ausbalancierten Drink. Der Erfinder, Gancalo de Sousa Monteiro hat mit dem Buck&Breck die deutsche Barszene geprÀgt. Trotzdem ist der Drink nicht Ur-Deutsch, sondern vermittelt vielmehr die tropische Eleganz von Rum.

Frage 3: Wie wichtig ist dir die Optik bei einem Cocktail?

Als ehemaliger Barkeeper natĂŒrlich sehr wichtig. Die richtige Optik wertet einen Drink auf und unterstreicht nochmal die Emotion, die man beim Gast/Konsument hervorrufen möchte.

Dos Maderas Bermuda Rum Swizzle

Der Rum Swizzle wird oft als Bermudas NationalgetrĂ€nk oder das offizielle GetrĂ€nk der Bermudas bezeichnet. Sein genauer Ursprung ist etwas unklar, es gibt jedoch mehrere Quellen von verschiedenen Inseln und Zeitungen, die bis ins Jahr 1760 zurĂŒckgehen.

  • 10 ml Dos Maderas 5+3 Rum
  • 10 ml Dos Maderas 5+5 Rum
  • 10 ml frischer Orangensaft
  • 10 ml frischer Ananassaft
  • 14,5 ml Unzen frischer Limettensaft
  • 145 ml auf Granatapfelbasis hergestellter Grenadine
  • 4 Spritzer Angostura-Bitter

Alle Zutaten bis auf das Angostura-Bitter in ein Glas geben und mit reichlich Crushed Ice auffĂŒllen. Zutaten vermengen und einige Spritzer des Angostura-Bitter darĂŒber geben.
Mit einer Ananasspalte und einer halben Orangenscheibe dekorieren und genießen!

HIER erfĂ€hrst du ĂŒbrigens alles ĂŒber unseren Dos Maderas Rum!

Nachgefragt: GrĂŒnder Gernot von Mezcal San Cosme im Interview

Was steckt hinter San Cosme?

San Cosme ist eine kleine Marke. Zusammen mit meinen beiden Schulfreunden Erik und JosĂ© JuliĂĄn, die ich noch aus meiner Kindheit in Mexiko kenne, habe ich 2010 angefangen, die Marke zu entwickeln. 2011 hatten wir unseren ersten Auftritt auf der BarConvent in Berlin. Richtig los ging es dann 2012. Nach wie vor sind wir drei an Bord und jeden Tag mit vollem Einsatz dabei – trotz der Tatsache, dass uns ein Ozean trennt. Meine beiden Co-GrĂŒnder Erik und JosĂ© JuliĂĄn kĂŒmmern sich in Mexiko um die Produktion von San Cosme und den Vertrieb auf dem amerikanischen Kontinent. Ich verantworte den Vertrieb in Europa und Australien.

Wie kam es zu San Cosme?

Nachdem Erik und JosĂ© JuliĂĄn Erfahrung in der Vermarktung von internationalen Spirituosen in Mexiko sammeln konnten, kam ihnen die Idee, den Spieß umzudrehen und etwas von Mexiko nach Deutschland zu bringen. Mezcal war gerade dabei, sein Image als Schnaps der einfachen Leute abzustreifen. Durch unsere nie abgebrochene Freundschaft fragten sie mich – wie könnte es anders sein, bei einem Mezcal – ob ich mir vorstellen könnte bei dem Projekt mitzuwirken. Nach einigen GlĂ€sern Mezcal waren wir (zusĂ€tzlich noch) GeschĂ€ftspartner und alles weitere ist Geschichte.

Warum “San Cosme”?

Den Namen San Cosme haben wir vom heiligen Kosmas. Zusammen mit seinem Zwillingsbruder, dem heiligen Damian sind sie die Schutzheiligen der Ärztinnen und Ärzte. Sie heilten Kranke und Verwundete mit damals neuen medizinischen Methoden und ihnen werden viele Wunder zugeschrieben. Die Tatsache, dass die beiden BrĂŒder einen eigenen Weg gegangen sind, sich nie haben entmutigen lassen, und sie viel Gutes tun konnten, hat uns inspiriert.

Beschreibe San Cosme in drei Worten.

GESCHMACKSERLEBNIS IM GLAS.

Was ist eigentlich Mezcal?

Alle Destillate, die aus Agaven gewonnen werden und aus Mexiko stammen, gehören zur Gruppe der Mezcals. Der Name Mezcal oder Mexcalli stammt ursprĂŒnglich aus dem Nahuatl; der prĂ€dominanten Sprache, die in Mexiko vorherrschte als die Spanier landeten. Es ist ein zusammengesetztes Wort aus den Wörtern „Metl“, was so viel wie Agave oder Kaktus bedeutet und „ixcalli“, was mit „gekocht“ zu ĂŒbersetzen ist. Mezcal heißt also „gekochte Agave“. Daher gehört auch der Tequila zu den Mezcals, da es sich bei Tequila ebenfalls um ein Agavendestillat handelt. Er ist somit ein Mezcal aus der Region um die Stadt Tequila, jedoch mit einem im Gegensatz zum Mezcal milderen Geschmacksprofil.

Wie wird San Cosme hergestellt?

San Cosme wird nach traditioneller Methode hergestellt. Per Definition ist San Cosme ein „Mezcal Artesanal“. Neben „Industrial“ und „Ancestral“ eine von drei Herstellungsmöglichkeiten.

Was ist speziell an dieser Herstellung?

Das bedeutet, dass wir wie schon vor hunderten von Jahren die Agavenherzen (auch Piñas; spanisch fĂŒr Ananas) nach der Ernte sanft in einem Erdofen fĂŒr drei bis vier Tage garen bzw. rĂ€uchern. Danach werden die Herzen von einem MĂŒhlstein gemahlen, der von einem Pferd gezogen wird. Die „Molienda“, also die gemahlenen Herzen werden nun in offene HolzfĂ€sser gegeben, die lediglich mit Wasser aufgefĂŒllt werden. Es erfolgt eine Spontanfermentation mit Lufthefen, die je nach vorherrschenden Hefen zwei bis zwölf Tage dauert. Nur die Maestros Mezcaleros wissen, wann die Fermentation abgeschlossen ist. Hier liegt auch die wahre Kunst der traditionellen Mezcalherstellung: Das jahrelange Wissen der Maestros wird von Generation zu Generation weitergegeben und kann kaum anders erlernt werden. Sobald die Fermentation abgeschlossen ist, wird der „Tepache“ (das Ergebnis der Fermentation) zweifach in Kupferkesseln destilliert und man erhĂ€lt dieses wundervolle Destillat: Mezcal San Cosme.

Wie trinkt man San Cosme?

Mezcal-Fans trinken ihn stets pur bei Raumtemperatur in einem Nosing Glas oder einer „Jicara“, dem traditionellen TrinkgefĂ€ĂŸ. Aber auch in sehr vielen Cocktails hat San Cosme seinen Platz gefunden. Durch die Rauchnoten, die in einem Mezcal nicht zwingend sind, können mit San Cosme interessante Twists von klassischen Cocktails hergestellt werden. Sei es ein Mezcal Margarita oder ein Mezcal Mule. Beide auf ihre Art hervorragend.

 Mezcal Margarita

Zutaten:

  • 4 1⁄2 cl Mezcal San Cosme
  • 2 cl Triple Sec
  • 2 cl Frischer Limettensaft
  • 1⁄2 cl Agavendicksaft
  • 1⁄2 Prise Salz

 

Zubereitung:

  • Feuchte den äußeren Rand deins Old Fashioned Glases mit einer Limette an
  • Gib Salz auf einen Teller und drehe das Garin darin, dass ein (Salz) Rand entsteht
  • Gieße alle Zutaten in einen Cocktail-Shaker und shake ca 15 Sekunden kräftig
  • Seihe die Margarita in dein mit Eis gefülltes Glas ab
  • Dekoriere es mit einer Limettenscheibe

 

Mezcal Mule

Zutaten:

  • 4 1⁄2 cl Mezcal San Cosme
  • 3 cl Honig
  • 1 1⁄2 cl Ingwer Extrakt
  • 3 cl Frischer Limettensaft
  • Sodawasser

 

Zubereitung:

  • Fülle alle Zutaten in ein Shaker und schüttle kräftig
  • Gieße alles in ein mit Eis gefülltes Old Fashioned Glas und gib ein Schuss Sodawasser hinzu/
  • Garniere das Ganze mit einer getrockneten Limettenscheibe

 

Warum Mezcal und nicht Tequila?

Tequila hat wie bereits erwĂ€hnt ein in der Regel milderes Geschmacksprofil als Mezcal, da die Agavenherzen bei der Herstellung eher gegart als gerĂ€uchert werden. Zudem darf er nur aus einer Region, der Region um Tequila im Nordwesten Mexikos im Bundesstaat Jalisco kommen (die mittlerweile zugegebenermaßen ein wenig aufgeweicht wurde) und aus einer Agavensorte, der blauen Weberagave hergestellt werden. Sofern es sich um ein hundertprozentiges Agave-Destillat handelt und nicht wie in Europa nach wie vor vorherrschende Tequila Mixtos mit lediglich 51%igem Agave-Destillat, ist Tequila eine fantastische Spirituose, die mit großartigen fruchtigen bis hin zu mineralischen Noten besticht.

Dass Tequila ebenfalls zur Gruppe der Mezcals gehört, habe ich ja schon erklĂ€rt. Bis in die 70er Jahre musste Tequila auch das PrĂ€fix „Mezcal de Tequila“ also Mezcal aus Tequila tragen. Erst mit der Erlangung der eigenen Herkunftsbezeichnung war das nicht mehr nötig.

Mezcal hingegen ist oft wild und rau. Offiziell darf Mezcal in 9 verschiedenen Regionen in Mexiko, die mit Bundesstaaten gleichzusetzen sind hergestellt werden. Mehr als 20 Agavensorten zur Mezcalherstellung sind bekannt. Davon können nur sechs Sorten angebaut werden. Alle anderen sind wildwachsend. Die Geschmacksprofile gehen ins unendliche. Von torfig ĂŒber ledrig bis hin zu KĂ€segeschmack. Mezcal bietet alle Geruchs- und Geschmacksrichtungen. Jeder Mezcal ist eine neue Reise der GeschmĂ€cker. Er steht in seiner GeschmackskomplexitĂ€t Rum und Whisky in nichts nach.

Fragst du mich also warum Mezcal und nicht Tequila antworte ich dir: Ich nehme beide. Tequila mit seinem milden Geschmacksprofil und Mezcal, komplexer, wilder, außergewöhnlicher. Und immer wieder neu. Aber San Cosme hat mein Herz.

Was ist eure Vision fĂŒr San Cosme?

Die Frage ist auch vielschichtiger als sie auf den ersten Moment erscheinen mag. GrundsÀtzlich ist unsere Vision klar:

Die Marke soll bei Endverbraucherinnen und Endverbrauchern als das angesehen werden, was sie bei Barkeeperinnen und Bartendern bereits ist: Ein solider Mezcal mit einem ausgezeichneten QualitÀts-/PreisverhÀltnis, bei dem man das bekommt, was man erwartet.

Mezcal ist jedoch beim Endverbraucher noch nicht ganz angekommen, besonders in Europa. Daher mĂŒssen alle Mezcal herstellenden Unternehmen zunĂ€chst fĂŒr die Kategorie Mezcal arbeiten und dann fĂŒr ihre Marken. Und das ist das, was wir bei San Cosme machen. Wir sehen uns in erster Linie als Botschafter fĂŒr Mezcal.

Ein weiterer Baustein unserer Vision, aber eher unserer Mission ist es, Mexico so darzustellen, wie es ist. Ein modernes Land mit starken Traditionen. Wir wollen bewusst weg von den gÀngigen mexikanischen Klischees, die nach wie vor in vielen Köpfen verankert sind, hin zu wahren, modernen Mexiko.

In diesem Sinne: Salud!

Sonja Erler / Corralejo Paloma

Was ist dein Lieblingscocktail und warum?

Ein Paloma mit Corralejo Tequila

Ein Paloma ist einfach ein Drink, den man schnell und unkompliziert zubereiten kann.

Zutaten:

  • 6cl Corralejo Blanco Tequila (abhĂ€ngig von der GlasgrĂ¶ĂŸe)
  • 2cl frischer Limettensaft
  • 1 kleine Prise Salz (gerne Raupensalz)
  • Grapefruit-Limonade

 

Zubereitung:

Ein Longdrinkglas mit großen EiswĂŒrfeln fĂŒllen, Zutaten darĂŒber geben und mit der Limonade auffĂŒllen. Cheers!

 

Frage 1: Welches Herstellungsland unserer Marken reizt dich besonders und warum?

Mexiko, mich begeistert das Land, die Kultur, der entspannte Umgang mit dem Tod, die Geschichte und seine Menschen. Eine alte mexikanische Dame sagte mir einmal, dass meine Seele schon öfters in Mexiko geboren wurde.

Frage 2: Wie wichtig ist dir die Optik bei einem Cocktail?

Ich bevorzuge eine schlichte PrÀsentation, mich lenkt viel Schnick Schnack zu sehr von dem eigentlichen Drink ab und erschwert oft das Trinken, so dass man erst Deko vom Glas entfernen muss, um den ersten Schluck nehmen zu können.

Frage 3: Nenne eine Lebensweisheit

Look always on both sides of the same coin.

Rebujito Sherry Cobbler

Der Klassiker unter den Longdrinks auf der Feria del Caballo, dem alljĂ€hrlichen Stadtfest in Jerez de la Frontera. Genießt die einzigartige andalusische Lebensfreude mit diesem erfrischenden Drink.

  • 1/3 Dry Sack Fino Sherry
  • 2/3 Zitronenlimonade
  • EiswĂŒrfel
  • MinzblĂ€tter

Ein Glas mit einer ordentlichen Menge Eis und klein gezupften MinzblĂ€ttern fĂŒllen, den Sherry aufgießen und dann mit der Zitronenlimonade auffĂŒllen.
Mit einem Minzblatt dekorieren und genießen!

HIER erfĂ€hrst du ĂŒbrigens alles ĂŒber unsere Williams & Humberts Sherrys.

Guido Klaumann / 1776 Rye Whiskey Sour

Was ist dein Lieblingscocktail und warum?

Whiskey Sour mit 1776 Rye Whiskey.

GegenĂŒber dem `Standard SourÂŽ mit Bourbon liebe ich beim Rye die krĂ€ftigeren Noten, gepaart mit SĂŒĂŸe und SĂ€ure.

Zutaten:

  • 5cl 1776 Rye Whiskey
  • 3cl Zitronensaft
  • 2cl Zuckersirup
  • 4 Spritzer Fee Foam – Fee Brothers
  • Zitronenzeste

 

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Shaker geben, mit Eis auffĂŒllen und krĂ€ftig shaken. Neue EiswĂŒrfel in einen Tumbler geben und den Drink durch ein Sieb oder einen Strainer ins Glas geben. Mit der Zeste einer Zitrone dekorieren. Cheers!

 

Frage 1: Welches Herstellungsland unserer Marken reizt dich besonders und warum?

MĂ€chiko! 😉 Mit Mexiko hat alles bei Sierra Madre angefangen und dadurch habe ich schon eine historische Verbundenheit zu dem Land. Mehr noch als das Land selbst mit seiner Geschichte und seinen Produkten liebe ich aber die Herzlichkeit und WĂ€rme der Menschen, die einem unvergessliche Momente bescheren.

Frage 2: Was ist deine Lieblingszutat in Cocktails (abgesehen vom Alkohol) und warum?

Seit neuestem Fee Foam von Fee Brothers. Es verleiht dem Whisky Sour eine cremige Konsistenz und erspart mir das Eiweiß.

Frage 3: Gibt es eine Geschichte hinter deinem Lieblingscocktail?

Vor ĂŒber 30 Jahren haben wir in Seefeld mit mehreren Freunden / Familien in der Hotelbar gesessen und jeder Whisky Sour war mit einer Giraffe dekoriert an der eine Kirsche aufgesteckt war. Am Ende des Abends gingen dem Bartender die Giraffen aus. Upps!
Dank der tollen Zubereitung vom Bartender wurde der Whisky Sour zu meinem Favorit.

Neues aus Sugarlandia

Hallo und Hoy (Filipino fĂŒr Hallo) meine Lieben,

Wie vielleicht einige von Euch schon mitbekommen haben, gibt es Neuigkeiten von der Insel Negros die in den letzten Wochen per Flaschenpost angespĂŒlt wurden und Diese möchte ich Euch natĂŒrlich nicht vorenthalten.

Zum Ende des Jahres fĂŒhren wir von Don Papa in Deutschland zwei neue Produkte ein, die allen Fans unseres Rums die Möglichkeit bieten sollen, unser philippinisches Gold noch einmal neu zu entdecken.

Seit ein Paar Monaten gibt es in der EU neue Richtlinien, die den Zuckergehalt von Rums deckeln und noch transparenter machen sollen. Ein Rum sollte demnach nicht mehr als 20g Zucker pro Liter enthalten. Aus diesem Grund haben wir uns dafĂŒr entschieden, unsere Rezepte neu anzupassen und Don Papa fĂŒr jeden Geschmack noch mehr zu perfektionieren. So wird unser Klassiker, der Don Papa 7, in Zukunft nicht nur in Ex Bourbon FĂ€ssern gelagert, sondern bekommt auch noch ein Bad in Ex Rioja FĂ€ssern, welches dem Liquid noch mehr Tiefe und Dichte verleiht. Ebenso wird der DP7 zwar weiterhin sein charakteristisches Aroma behalten, durch ein bisschen weniger SĂŒĂŸe jedoch ein wenig erwachsener, holziger und krĂ€ftiger auftreten. Wer sich die Flasche einmal genau ansieht und ein aufmerksames Auge besitzt, wird auch feststellen, dass sich am Logo ebenfalls eine kleine Änderung verbirgt. So  trĂ€gt unser DP7 nicht lĂ€nger die Bezeichnung „Smallbatch Rum“, sondern wird nun mit dem PrĂ€dikat „Single Island Rum“ geschmĂŒckt. Diese Bezeichnung soll noch einmal hervorheben, dass die gesamte Produktion und das dazugehörige Handwerk auf einer einzigen magischen Insel der Philippinen stattfindet.

NatĂŒrlich ist uns bewusst, dass viele unserer Don Papa Freunde den Rum immer sehr fĂŒr seine unverwechselbare Vanille und FruchtsĂŒĂŸe geschĂ€tzt haben und aus deshalb sind wir wirklich froh, ein weiteres Familienmitglied in unsere Range aufnehmen zu können. Der neue Don Papa Baroko wird ausschließlich in Ex Bourbon FĂ€ssern gelagert und reprĂ€sentiert durch seine verspielte SĂŒĂŸe, die vollmundigen Vanillenoten und die feine Frucht den alten Stil von Sugarlandia. Der Name Baroko bedeutet so viel wie „Ausgelassen“ oder „ÜberschwĂ€nglich“ und genau das, unterstreicht den Charakter dieses Destillats. Dieses junge und verspielte Liquid, soll vor allem diejenigen ansprechen, die sich immer mit dem klassischen Geschmack Sugarlandias identifizieren konnten.

Mit diesen beiden neuen Produkten sind wir uns sicher, noch besser auf die Vorlieben der Rumliebhaber:innen eingehen zu können und fĂŒr jeden etwas dabei zu haben. Ganz gleich ob Ihr lieber zu einem trockenen und holzigen Destillat greift und somit den Don Papa 7 bevorzugt, oder ob Ihr eher verspielte und liebliche Genießer seid und den Baroko euren Favoriten nennt, jetzt könnt Ihr ganz nach eurem persönlichen Gusto entscheiden. Beide Produkte werden zum Jahresende erhĂ€ltlich sein und um Euch die Entscheidung noch einfacher zu gestalten, habe ich zwei tolle Drinks fĂŒr die Feiertage entwickelt, die die speziellen Charakteristika der jeweiligen Spirituose noch besser hervorheben.

Viel Spaß beim nachmixen!

Santas Libre:

4cl Don Papa Baroko

2cl Frischer Clementinen- oder Mandarinensaft (am besten eine sÀuerliche Sorte)

1,5cl Zimtsirup (HandelsĂŒblich)

15cl Cola

Zubereitung: Alle Zutaten bis auf die Cola in ein Longdrinkglas geben und mit einem Löffel ordentlich verrĂŒhren. Das Glas mit viel EiswĂŒrfeln befĂŒllen und mit der Cola aufgießen. Noch einmal leicht vermengen (nicht zu fest rĂŒhren, so zerstört ihr die KohlensĂ€ure) und mit einer Mandarinenspalte und einer Minzspitze garnieren.

By the Fireplace:

6cl Don Papa 7

0,5cl Vanillezucker (flĂŒssig)

2 Spritzer Feebrothers Old Fashioned Bitters

Zubereitung:

Alle Zutaten in ein RĂŒhrglas (oder Messbecher falls kein RĂŒhrglas vorhanden) geben und das Glas mit viel Eis befĂŒllen. Alles ungefĂ€hr 10 Sekunden mit einem Löffel kalt rĂŒhren und in einen Tumbler auf frisches Eis abgießen. Mit einem SparschĂ€ler eine Orangenschale ziehen und mit der Schale Richtung Glas den Drink abpafĂŒmieren. Mit der Orangenschale garnieren.

Tipp: Vanillezucker könnt Ihr ganz leicht selber zubereiten. Wenn ihr fĂŒr die Festtage WeihnachtsgebĂ€ck zubereitet und ausgekratzte Vanilleschoten ĂŒbrig habt, legt diese einfach in ein GefĂ€ĂŸ mit Zucker und lasst das ganze fĂŒr ein Paar Tage ziehen. Der Zucker entzieht der Schote alle Ă€therischen Öle und Ihr habt einen wunderbar intensiven Vanillezucker und habt auch noch nachhaltig gearbeitet.

Ich wĂŒnsche Euch und Euren Liebsten besinnliche Feiertage und stoße auf Euch mit dem Einen oder Anderen Don Papa an.

Wir sehen uns im nÀchsten Jahr,

Euer Marius – Don Papa Brand Ambassador Deutschland

Die heftigsten Halloween Hingucker

Happy Halloween KĂŒrbis mit Drink und Dekoration

Halloween steht vor der TĂŒr. Im Social Media Team haben Fee und ich uns ein paar Gedanken dazu gemacht, welche Cocktails euch das schaurig schöne Fest versĂŒĂŸen können und garantiert der Hingucker auf jeder Gruselparty sein werden. Unsere Top Sechs fĂŒr Halloween decken alle GeschmĂ€cker ab – ob Gin, Rum, Tequila oder Whisk(e)y. FĂŒr die PartymĂ€use unter euch ist sogar ein fruchtiger Shot dabei, damit ihr mit dem richtigen GefĂŒhl durch die Nacht starten könnt. Jetzt also noch schnell den Blogbeitrag lesen und dann mit dem Einkaufszettel los in den Supermarkt! Übrigens: Bilder zu allen Drinks findet ihr im Laufe der Woche auf den Sierra Madre GmbH Social Media KanĂ€len. Also checkt Instagram oder Facebook aus.

Die ersten beiden Drinks gehen an die Gin-Trinkerinnen und -Trinker. Den Anfang macht unser blutrĂŒnstiger Amazon Negroni mit Canaima Gin. Mit den amazonischen Botanicals des Canaima und der Grapefruit-Note ist diese Variation des Negroni garantiert Neuland fĂŒr eure GĂ€ste – und sieht dazu noch schön schaurig aus.

Ihr benötigt:

20 ml Canaima Gin
15 ml Grapefruit Likör
15 ml Roten Wermut 15ml Campari

Die Zutaten in einen Tumbler mit Eis geben, gut verrĂŒhren und mit einer Grapefruit-Scheibe garnieren. Cheers!

Vom „klassischen“ Gin gehen wir in die Gin-Variationen. Der Bloody Bramble ist ein sĂŒĂŸer Cocktail. Die Schlehenbeeren geben dem Hayman’s Sloe Gin ein ausgeprĂ€gtes Geschmacksprofil mit auf den Weg. Auch hier erhaltet ihr ein schön blutrotes Ergebnis.

Ihr benötigt:

50 ml Hayman’s Sloe Gin
3-4 große Brombeeren
15 ml Zitronensaft
20 ml Zuckersirup

Gebt alles in einen Cocktailshaker. Mit Eis schĂŒtteln und in einen mit Eis gefĂŒllten Tumbler abseihen. Anschließend mit ein paar frischen Beeren garnieren. Cheers!

Von den blutigen Gin-Kreationen kommen wir zum Tequila – unserem Corralejo. Beim Dark Reviver denken wir gern an die tiefschwarze, bevorstehende Halloweennacht. So schwarz wie die Seele des Teufels selbst ist auch dieser Drink.

Ihr benötigt:

30 ml Corralejo Reposado
15 ml Limettensaft
15 ml Orangensaft
22 ml Aperol
1/2 TL oder 2 Kapseln Aktivkohlepulver (Das bekommt ihr in jedem grĂ¶ĂŸeren Supermarkt oder online.)

Alle Zutaten in einem Shaker vermengen und in ein Coupe Glas abseihen. FĂŒr ein grandioses Finish könnt ihr eine frische Orangenzeste ĂŒber eurem Glas ins Feuer halten und ein paar Tropfen des Saftes hineintropfen lassen. Cheers!

Bei der Vielzahl an Cocktail-VorschlĂ€gen darf natĂŒrlich unser Don Papa nicht fehlen. Der schockierende Durstlöscher des Papa: Der dunkel-fruchtige Grape Daiquiri.

Ihr benötigt:

40 ml Don Papa Baroko
30 ml Limettensaft
20 ml Zuckersirup
30 ml Roten Traubensaft

Gebt alles in einen Cocktailshaker. Mit Eis schĂŒtteln und in ein Goblet Glas abseihen. Anschließend nach Belieben garnieren. Am besten passen aufgespießte Trauben und Zitronenzeste. Cheers!

Wer bis hierhin gelesen hat, der wartet sicher nur auf das leckere Shot-Rezept fĂŒr die Party des Jahres. Wir haben euch nicht vergessen! Unser Bouncer’s Choice entstand in einem der bekanntesten New Yorker Clubs unserer Zeit, dem Cotton Club. An besonders langen NĂ€chten wie der Nacht des 31. Oktobers sorgt dieser krĂ€ftig-fruchtige Shot dafĂŒr, dass die dunklen Gestalten der Nacht entspannt und abgeklĂ€rt bis zum frĂŒhen Morgen durchhalten.

Ihr benötigt:

30 ml Remedy Spiced Rum
10 ml Limettensaft

Alles in ein Shotglas geben und runter damit. Cheers!

Last but not least: Whiskey Fans hergehört! Wir heizen nochmal richtig ein. Mit nur zwei leckeren Zutaten fĂŒr euren heißen Halloween Drink. Wer den Abend entspannt zuhause genießt und auf Kids in KostĂŒmen wartet, der ist mit diesem Drink gut bedient.

Ihr benötigt:

50 ml Kinahan’s KASC Project Whiskey
100 ml GlĂŒhwein

FĂŒllt euer Glas mit Kinahan’s Whiskey. FĂŒgt den heißen GlĂŒhwein hinzu. Cheers!

Viel Spaß beim Nachmixen und habt ein grandioses Halloween!

Eure Hanna